Arbeitsverhinderung

Angehörige haben die Möglichkeit, bis zu zehn Arbeitstage der Arbeit fernzubleiben, um in einer akuten Pflegesituation eine bedarfsgerechte Pflege zu organisieren oder eine pflegerische Versorgung in dieser Zeit sicherzustellen. Seit dem 1.1.2015 ist für diese Zeit eine Lohnersatzleistung – das Pflegeunterstützungsgeld – vorgesehen.

Dieses Recht gilt gegenüber allen Arbeitgebern unabhängig von der Größe des Unternehmens.

(Artikel: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

Zurück

...denn Pflege braucht Vertrauen!